Springe direkt zu :

Fragen?

Hauptinhalt:

News

Frauen in technischen Berufen

Patentprüferinnen als role models

Im Vergleich zur Privatwirtschaft kann man die Frauenquote im Österreichischen Patentamt (ÖPA) als vorbildhaft bezeichnen. Besonders auf Führungsebene im Bereich „Gruppe Technik" sind Frauen stark vertreten. Hier hat das Patentamt mit 45 % Frauenanteil die Gleichstellung der Geschlechter fast erreicht. Dennoch gibt es beim gesamten technischen Personal auch im Patentamt doppelt so viele Techniker wie Technikerinnen.

Das Österreichische Patentamt möchte in mehreren Interviews seine Patentprüferinnen vorstellen - nicht zuletzt, um junge Frauen zu ermutigen, sich mehr für MINT-Berufe zu interessieren.

 

Wir beginnen unsere Interview-Reihe mit Dr. Hildegard Etz (vormals Sponer), die Erfindungsanmeldungen im Bereich Schiffsbau prüft

 

Haben Sie sich schon immer für Technik interessiert?

Ich habe schon früh gelernt, die Bohrmaschine genauso virtuos wie Stricknadeln zu bedienen. Alles Handwerkliche habe ich autodidaktisch oder von meiner Mutter gelernt. Sie hat mir mal gebeichtet, die Schalter und elektrischen Dinge hätte sie sich nicht selber beigebracht, sondern von ihrer Mutter gelernt...

Was waren die Voraussetzungen für Ihre Tätigkeit im Patentamt?

Ich bin studierte Genetikerin, aber über mein Hobby, das Segeln, bin ich jetzt bei den Maschinenbauern gelandet (Fachgebiet Schiffsbau).

Bleibt da noch Zeit für Hobbies?

Nebenberuflich bringe ich Frauen das Segeln näher: nach dem Motto „Von Frau für Frauen" übe ich mit Frauen in diesem Männerbereich, und das wird sehr gut angenommen. Außerdem mache ich Sport, fahre gern Motorrad und betätige mich handwerklich, aber ich stricke und nähe auch gern. Also quer durch den Gemüsegarten.

Gibt es Probleme mit männlichen Kollegen?

Wenn man Kompetenz hat und wenn man das Thema selbstverständlich behandelt gibt es keine Probleme.

Hatten (haben) Sie Probleme mit Familie oder Gleichaltrigen wegen Ihrer Berufsentscheidung?

Meine Familie ist, wie schon durchgeschimmert ist, da sehr untypisch. Ich habe eher Ermutigung bekommen bzw. es stand nie zur Debatte, einen Beruf aus "äußeren Gründen" nicht zu ergreifen.

Sind sie die einzige Frau in der Abteilung?

Nein, wir sind zu zweit. Passiert mir aber auch bei meinen Hobbies öfter, allein als Frau unter Männern zu sein, und es hat immer gut geklappt.

22. Jänner 2016
Bitte hinterlassen Sie uns Feedback ob diese Seite hilfreich für Sie war! Hinweis: Nach dem Absenden des Formulars bleiben Sie auf dieser Seite

War diese Seite hilfreich für Sie?*

liken & teilen

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärungen zur Kenntnis.

Springe zum Anfang der Seite