Springe direkt zu :

Fragen?

Hauptinhalt:

News

Neue Studie: Geistiges Eigentum ist gut für die europäische Wirtschaft

Das Europäische Patentamt (EPA) und das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) haben eine EU-weite Untersuchung zu den Auswirkungen von Rechten des geistigen Eigentums auf die europäische Wirtschaft vorgelegt

Die EU-weite Untersuchung misst diese Auswirkungen dabei an folgenden Indikatoren: BIP, Beschäftigung, Löhne und Handel.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • 28 % aller Arbeitsplätze in der EU (60 Millionen) können direkt schutzrechtsintensiven Wirtschaftszweigen zugerechnet werden.
  • 38 % der Gesamtbeschäftigung in der EU (82 Millionen) können direkt und indirekt schutzrechtsintensiven Wirtschaftszweigen zugerechnet werden.
  • In schutzrechtsintensiven Wirtschaftszweigen werden deutlich höhere Löhne und Gehälter gezahlt als in anderen Branchen; der Mehrverdienst beträgt 46 %.
  • 42 % der gesamten Wirtschaftsleistung (BIP) in der EU, d. h. 5,7 Billionen EUR, entfallen auf schutzrechtsintensive Wirtschaftszweige.
  • 90 % des Handels der EU mit der übrigen Welt entfallen auf schutzrechtsintensive Wirtschaftszweige; dies entspricht einem Handelsbilanzüberschuss für die EU von 96 Milliarden EUR.

 

>> hier finden Sie weitere Informationen zur Studie "Intellectual property rights intensive

industries and economic performance in the European Union"

 

Quelle: Pressemitteilung EUIPO vom 25. Oktober 2016

25. Oktober 2016
Bitte hinterlassen Sie uns Feedback ob diese Seite hilfreich für Sie war! Hinweis: Nach dem Absenden des Formulars bleiben Sie auf dieser Seite

War diese Seite hilfreich für Sie?*

liken & teilen

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärungen zur Kenntnis.

Springe zum Anfang der Seite