Springe direkt zu :

Über Uns

Das Österreichische Patentamt ist die zentrale Informations- und Servicedrehscheibe zu geistigem Eigentum.

Hauptinhalt:

Wir schaffen Sicherheit

Der Erfolg Ihres Unternehmens basiert auf Innovationen. Innovationen sind die Grundlage und die Triebfeder jedes Wirtschaftssystems.
Die Erteilung von Schutzrechten zu Ihren Innovationen ist der Auftrag des Österreichischen Patentamtes, der Zentralbehörde für den gewerblichen Rechtsschutz in Österreich. Erfolgreiche Konzepte und technische Entwicklungen "laden" dazu ein, imitiert zu werden. Dagegen helfen temporäre Schutzrechte mit Monopolcharakter. Das Österreichische Patentamt verschafft Ihnen wirksam Sicherheit und wahrt als das nationale Kompetenzzentrum Ihre legitimen Interessen. Patent, Schutzzertifikat und Gebrauchsmuster schützen Ihre Erfindungen, Registrierungen schützen Ihre Marken und Designs.

Ihr Kompetenzzentrum

Eine derart geballte Ladung Know-how zum Thema gewerblicher Rechtsschutz gibt es kein zweites Mal in Österreich. Im Patentamt kümmern sich über 200 Expertinnen und Experten um die Absicherung von Erfindungen, Designs und Marken österreichischer Unternehmen. Sie prüfen jeden einzelnen Fall unter Einhaltung strengster Qualitätskriterien und gewähren Ihren Produkten den bestmöglichen Schutz.

Als Patent Cooperation Treaty (PCT) Behörde gehört das Österreichische Patentamt zu den weltweit besten Zentren für den Schutz Geistigen Eigentums. Und das seit 1979. In unserer Funktion als internationale Recherche- und Prüfbehörde erstellen wir jährlich über 1 000 internationale Prüfberichte.

Leitung: Mag. Mariana Karepova

Mag. Mariana Karepova, geboren 1969 in Moskau.

Nach dem Studium der Slawistik und Literaturwissenschaften in Moskau folgte der Studiumabschluss in Volkswirtschaft an der Universität Wien und mehrere postgraduale Lehrgänge u.a. am Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie an der London School of Economics and Political Science.

Nach einer Tätigkeit im Wirtschaftsbereich der Bundesarbeitskammer folgten einige Jahre bei europäischen Institutionen in Brüssel - unter anderem im Verhandlungsteam der Europäischen Kommission bei der Osterweiterung der EU (Koordination der Verhandlungen mit allen Beitrittskandidaten im Bereich der Finanzkontrolle).

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Beitrittsverhandlungen - Rückkehr nach Österreich und intensive Beschäftigung mit Forschungsförderung und Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik. Zunächst beim Forschungsförderungsfonds (FFF) als kaufmännische Projektgutachterin, danach bei der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) in der Stabstelle „Strategie" (Entwicklung von neuen Förderprogrammen wie z.B. Innovationsscheck, Evaluierungen der Fördermaßnahmen, Internationalisierung).

Von 2011 bis 2015 im Kabinett des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie für die Agenden Forschung, Technologie, Geistiges Eigentum, Industrie und Wirtschaftspolitik sowie für das Patentamt zuständig.

Seit 2015 stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins „Industrie 4.0 Österreich - Plattform für intelligente Produktion".

Das Leitungsteam des Österreichischen Patentamtes

Bitte hinterlassen Sie uns Feedback ob diese Seite hilfreich für Sie war! Hinweis: Nach dem Absenden des Formulars bleiben Sie auf dieser Seite

War diese Seite hilfreich für Sie?*

liken & teilen

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Springe zum Anfang der Seite